Vorstellung Demo kindergerechtes Adventure

  • #1, by cdresslerSunday, 11. November 2012, 23:26 7 years ago
    Hi,

    unter dressler-netz.de steht mein erstes Werk für Kinder zum Herunterladen bereit. Spieldauer ca. 10 Minuten.

    Freue mich natürlich über Feedback.

    Newbie

    0 Posts


  • #2, by FlorianMonday, 12. November 2012, 20:41 7 years ago
    Hallo, ich wundere mich, dass sich hier noch niemand geäußert hat, denn eigentlich sind wir doch immer ganz heiss auf neue Projekte. Vielleicht liegt das an den Zugangsschwierigkeiten?

    Auf der Website finde ich allerdings nur einen accountgebundenen Skydrive-Link, wozu ich allerdings kein Konto besitze und einen Link in die Amazon Cloud, die ebenfalls registrierungspflichtig ist. Für Letztere besitze ich zwar ein Konto, aber soviel ich weiss, kann man aus der Amazon Cloud heraus nicht öffentlich verlinken, wie man es beispielsweise mit der Dropbox könnte. Ich lasse mich da aber gern belehren.

    Weiss jemand Rat?

    Newbie

    26 Posts

  • #3, by cdresslerMonday, 12. November 2012, 21:46 7 years ago
    Hi,

    einige haben das Spiel schon heruntergeladen, aber ich weiss nicht über welchen Zugang...

    Bin dabei, das Spiel bei Dropnox hichzuladen und werde spätestens morgen einen entsprechenden Link hinzufügen.

    Grüße,

    Christian

    Newbie

    0 Posts

  • #4, by cdresslerTuesday, 13. November 2012, 20:47 7 years ago
    So, Dropbox ist nun auch verfügbar...

    Newbie

    0 Posts

  • #5, by cdresslerSunday, 18. November 2012, 12:43 7 years ago
    Hi Georg,

    eigentlich geht es in der Hütte schon weiter. Einmal wurde mir bereits die Frage gestellt, ob dort schon das Ende sei. Bei allen anderen lief das Spiel problemlos. In der Hütte muss man den Baumstumpf anklicken und kann sich dadurch mit dem Kaninchen unterhalten. Bitte Feedback, ob das ein technisches Problem ist.

    Die Idee mit dem Text wegklicken finde ich gut, danke für den Tipp!

    Newbie

    0 Posts

  • #6, by FlorianTuesday, 20. November 2012, 15:45 7 years ago
    Hallo, ich konnte bis zu der Stelle spielen, in der mich das Kaninchen auf die Suche nach ..ich glaube es war eine Karte... schickte. Diese habe ich allerdings nicht auffinden können.

    ich finde den Ansatz mit echten Darstellern und Fotos als Kulisse sehr interessant. Insbesondere wenn man nicht gut Zeichnen kann, ist dies ein gute Lösung. Um den sicheren Umgang mit einem Grafikprogramm kommt man aber auch mit dieser Herangehensweise nicht herum. Denn es besteht immer die Gefahr, dass die Figuren hölzern wirken, sich plump bewegen, die Skalierung nicht immer ganz stimmig ist und die natürlichen Kulissen einfach nicht so viel hergeben wie ein architektonisch aufwändig gestaltetes Szenario.

    Du hast viel Fleiß darin bewiesen, dass sich der Protagonist flüssig bewegen lässt. Auch Vordergrundobjekte und Schattenflächen hast Du sauber in die Kulisse eingearbeitet. Woran es bislang mangelt ist der Einsatz verschiedener Zustands- und Bedingungsabfragen. Selbst wenn ich beispielsweise die Hütte bereits gefunden und die Tür geöffnet habe, stellt Arthur auch später noch, bei einem Klick auf die Hütte, erfreut fest, dass er nun das Versteck gefunden hat und fragt sich, wie wohl die Tür zu öffnen sei.

    Einige Hotspots sind noch nicht gründlich umgesetzt. Beispielsweise läuft Arthur, wenn ich im ersten Bild willkürlich links in Blätterwerk klicke, trotzdem tiefer ins Bild und wechselt dann sogar die Kulisse. Arthur macht seine Sache am Mikrofon sehr gut, das Kaninchen könnte allerdings lauter sprechen. Und beide sollten einen größeren Abstand zum Mikrofon wahren, nicht direkt hineinsprechen oder ein Puschelmikro benutzen. Die Atemgeräusche und das Klappern der Verkabelung sind zu deutlich wahrnembar.

    Desweiteren scheint mir die Zielgruppe etwas weitgefasst zu sein. Von 6 bis 12 Jahren lese ich dort. Ich weiss nicht, welche motorischen Fähigkeiten 6jährige besitzen und welche Aufmerksamkeitsspanne man ihnen zubilligt, aber 12jährige sind mit dieser Story doch recht eindeutig unterfordert. Wenn ich da auf manche FSK12-Spiele und -Filme schaue, scheint das Interesse in dieser Altersgruppe anders gelagert zu sein.

    Generell finde ich die Geschichte nicht nur zu dünn, sondern sie kommt auch sehr holperig und ausgesprochen zusammenhanglos daher. Das Kaninchen befindet sich in einer von aussen abgeschlossenen Hütte, ist darin noch einmal in einem Kaninchenbau verborgen und kommt erst heraus *Vorsicht Spoiler* wenn man eine Medizin vom Mars besorgt hat. Kinder besitzen eine Menge Fantasie und man kann Ihnen auch sehr skurille Begebenheiten zumuten. Allerdings wirkt die Geschichte, als sei das Ziel, möglichst viel kindliche Fantasie umzusetzen, auch wenn der Geschichstverlauf dann nur noch aus Versatzstücken besteht. Anstelle eines Kinderabenteuers wird es damit eine Erzählung, wie Erwachsene sich ein Kinderabenteuer vorstellen.

    Wir haben vor uns allerdings eine Demo. Und die zeigt uns die Spielmechanik, den Einsatz von audiovisuellen Mitteln und einen kurzen Anriss der Erzählstruktur. Davon funktioniert schon Vieles. Und Weiteres kann noch gestaltet werden.

    Newbie

    26 Posts

  • #7, by cdresslerTuesday, 20. November 2012, 21:13 7 years ago
    Hi Florian,

    vielen Dank für Deine ausführliche Meinung!

    Das Kaninchen zaubert ein Buch heraus, welches dann in einer der vorherigen Kulissen am Wegesrand liegt. Ich hoffe, das dies nicht auch wie bei Deinem Vorredner ein technisches Problem ist. Der Großteil der "Tester" konnten das Spiel ohne technische Probleme durchspielen.

    Aufgrund der fehlenden Charakteranimationen, der lieblosen Audio-Einspielung und der dünnen und kurzen Story habe ich natürlich das Ganze als Demo deklariert. Wollte einfach mal wissen, wie das Konzept so ankommt.

    FSK12 bedeutet: das ist nichts für Kinder unter 12, eher für Ältere. Solch ein Adventure soll einen Ausgleich zur sonst so hektischen Reizüberflutung darstellen.

    Ich denke, das Feedback insgesamt hat gezeigt, dass ich noch ein professionelleres Spiel in Angriff nehmen sollte.

    Newbie

    0 Posts

  • #8, by FlorianTuesday, 20. November 2012, 22:28 7 years ago
    Hey Christian, Deinen Ansatz kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Ein fantasievolles Adventure, das mit leise erzählter Geschichte eine Bresche in das grelle Shooterangebot schlägt. Die Frage ist, wie Kinder von 10+ Jahren darauf reagieren, die sich ihre Medien ja schon nach eigenem Belieben zusammenstellen können.

    Als ich ein Kind war, brachte mir meine Oma häufig vom Weihnachtsbasar Holzspielzeug aus der Behindertenwerkstatt mit. Obwohl ihr Anliegen natürlich edel war, waren die Teile leider immer stinklangweilig und ich spielte lieber mit den blinkenden und jaulenden Raumschiffen aus Krieg der Sterne.

    Und obwohl ich es besser weiss, werde ich meiner Tochter anfangs meine liebsten Kinderbücher vorlesen und ihr Holzspielzeug und die Schleich-Tiere zum Spielen geben, die Gewissheit fürchtend, dass sie sich dennoch irgendwann nur noch für anorektische Plastikpuppen interessiert.

    Wie muss daher ein Spiel gestaltet sein, das zwar auf den von uns zu vermittelnden Werten aufbaut, darüberhinaus in der Lage ist, das Fremde, Verlockende der grellen Artvertreter zu überstimmen? So ganz ohne Synthese der unterschiedlichen Ansprüche würde so ein Spiel wohl nicht wahrgenommen werden.

    Newbie

    26 Posts

  • #9, by cdresslerSunday, 25. November 2012, 19:16 7 years ago
    Der genau zu untersuchende Baum enthält unten rechts eine "hohle Stelle"...

    Newbie

    0 Posts

Write post